Loch in die Wand bohren - Anleitung zum Bohren - ratgeber

Loch in die Wand bohren – Anleitung zum Bohren

Du möchtest ein Loch in die Wand bohren ? Wie erklären Dir das Bohren. So bohrt man richtige Löcher in die Wand. Finde raus, was es beim Bohren in die Wand alles zu beachten gibt. Eine Anleitung zum Bohren – Schritt für Schritt ordentliche Löcher in die Wand bohren.

Anleitung zum Bohren:

Schritt 1 – Vor dem Bohren anzeichnen

Um möglichst Präzise Löchen in die Wand zu bohren, solltest Du das Loch vorher anzeichnen. Bei Bochlöcher z.B.: für eine Schrankwand solltest Du am besten alles genau ausmessen und gleich alle Bohrungen auf der Wand anzeichnen. Vor dem Bohren solltest Du jedoch prüfen, ob an der Stelle keine Leitungen wie Stromleitungen, Wasserleitungen, etc. verlaufen.

Beim Bohren keine Stromleitung treffen – so geht´s

Anzeichnen kannst Du das Bohrloch am besten mit einem Kreuz, dort wo sich beide Striche treffen, kannst Du nachher den Bohrer ansetzten um das Loch zu bohren. Zum makieren des Bohrloches benutzt Du am besten einen Bleistift, falls Du die Position vom Bohrloch noch verändern möchtest oder Dich mal vertun solltest. Um nun beim Bohren nicht auf der Wand zu verrutschen, solltest Du vorher eine kleine Kerbe reinschlagen. Oder Das Loch einmal ganz kurz mit etwas Gefühl anbohren.

Schritt 2 – Den richtigen Bohrer aussuchen und ins Bohrfutter einspannen

Jetzt den richtigen Bohrer aussuchen und anschließend ins Bohrfutter der Bohrmaschine einspannen. Um in die Wand zu bohren, nimmst Du nun am besten einen Steinbohrer. Anhand der verwendeten Dübel bestimmt Du die richtige Größe des Bohrers. Der Durchmesser vom Bohrer sollte idR. genau so groß sein wie der vom Dübel, damit dieser nach dem Bohren auch ins Loch rein passt. Durch die Schrauben, die den Dübel später nach außen drücken bekommt dieser zusätzlichen halt. Eine gute Allzweckwaffe um Löcher in die Wand zu bohren ist die Schlagbohrmaschine. Nach dem einsetzen des Bohrers in das Bohrfutter, prüfen ob dieser auch richtig fest sitzt, ggf. nochmal nachziehen.

Schritt 3 – Länge des Dübels am Bohrer makieren

Um das Loch nicht zu tief zu bohren, solltest Du im nächsten Schritt die Länge des Dübels am Bohrer makieren. Erfahrene Heimwerker halten die Dübel einmal am Anfang des Bohrers und merken sich wieviel nachher vom Bohrer noch aus der Wand gucken soll. Noch einfacher ist es, wenn Du die Stelle am Ende des Dübel auf den Bohrer makierst. Makieren kannst Du die Dübellänge zum Beispiel mit einem Gummiband, Kordel oder einem schmalen Isolierband.

Schritt 4 – Gut an das Bohrloch heran kommen

Prüfen Sie, ob Sie mit der Bohrmachine gut an das Bohrloch heran kommen und sich nicht verrenken müssen. Steht vieleicht noch etwas im Weg oder wird eine Leiter zum Bohren benötigt ? Um die Bohrung vernünftig und auch möglichst gerade hinzubekommen und genügend Gegendruck zu erzeugen wird beim Bohren ein sicherer Stand benötigt.

Schritt 5 – Nun wird das Loch in die Wand gebohrt

In diesem Schritt der Anleitung geht es jetzt endlich an das Bohren. Nun wird also das Loch in die Wand gebohrt. Der Bohrer ist eingespannt, die Bohrmaschine mit Strom versorgt oder die Akku Schlagbohrmaschine aufgeladen und einsatzbereit. Das tolle bei einer Bohrmaschine mit Akku ist, dass Sie keine langes Kabel quer durch den Raum legen müssen. Nun setzt Du den Bohrer mit der Spitze auf das angezeichnete Kreuz. Bevor Du nun mit dem Bohren beginnst, achte darauf, dass Du diesen auch richtig gerade hälst. Nun gibst Du Feuer, drückst den Knopf der Bohrmaschine und jagst den Bohrer in die Wand. Kleiner Tipp: Wenn eine 2. Person in der Nähe ist, kann dieser einen Staubsauger beim Bohren unterhalb des Bohrloches halten. So macht das Bohren fast keinen Staub und Dreck und Du sparst Dir das Putzen nachdem Du fertig gebohrt hast. Das Loch ist nun in der Wand und Du bist fertig mit dem Bohren. Also wenn Du nicht noch ein paar weitere Löcher zu bohren hast. 🙂

Das Loch ist gebohrt – Nach dem Bohren

Nach dem Bohren am besten nochmal mit einem Staubsauger das Bohrloch aussaugen. Nun kannst Du den Dübel in das gebohrte Loch stecken. Das letzte Stück geht meist etwas schwerer, hier hilft ein kleiner Schlag mit dem Hammer und den Dübel ganz ins Bohrloch zu versenken.

Falls der Dübel nicht ins Bohrloch passt, einfach nochmal mit der Bohrmaschine ansetzen. Vieleicht sind noch ein paar Steinbröckchen im Weg oder die Bohrung ist noch nicht tief genug gebohrt.

Loch in die Wand bohren – Video Tutorial